zum Inhalt springen

QualIndia

Analyse der Qualität in indischen Berufsbildungseinrichtungen am Beispiel von Industrial Training Institutes und Polytechnic Colleges

Indien ist eine der am schnellsten wachsenden   Volkswirtschaften der Welt und in Hinblick auf die Altersstruktur der ebenso rasant wachsenden Bevölkerung ein sehr junges Land. Schätzungen gehen von der Möglichkeit der Schaffung von 50 bis 70 Millionen neuer Arbeitsplätze jährlich aus. Der größte Teil dieser neu entstehenden Stellen erfordern eine berufliche Qualifizierung, doch in Bezug auf Quantität sowie die erforderliche Qualität ist das indische Berufsbildungssystem noch unvollständig ausgebildet. Das große Potential an Arbeitskräften des Subkontinents stellt hier Chance und Herausforderung zur gleichen Zeit dar.

Die aktuelle Situation der Qualitätserfassung in der indischen Berufsbildung ist durch eine sporadische und primär quantitativ ausgelegte Datenerfassung gekennzeichnet. Das geplante Forschungsprojekt nimmt diese Problemstellung auf und untersucht, wie die Qualität von Trainingsangeboten in formal anerkannten Berufsbildungseinrichtungen in Indien umfassend erfasst werden kann. Dabei wird der Fokus auf die beiden nach der Bedeutung wichtigsten beruflichen Bildungsinstitutionen in Indien gelegt, die Industrial Training Institutes (ITIs) sowie die Polytechnical Colleges. Der Schwerpunkt des Projektes liegt in der Entwicklung und Bereitstellung eines bedarfsgerechten, an den indischen Kontext angepassten Qualitätsmodells, welches mit relevanten Indikatoren unterlegt wird. Das dem Projekt zentral zugrundeliegende Verständnis von Qualität ist ein globales, welches die gesamte Prozesskette von Input, Prozess sowie Outcome und die Vielzahl beteiligter Stakeholder miteinbezieht. Neben der Makro- und Mesoebene der analysierten Bildungsprozesse wird explizit die Ebene des Lehrens und Lernens betrachtet, ein Bereich der im indischen Kontext bisher eher wenig Berücksichtigung findet. Das Forschungsdesign vereint unterschiedliche Ansätze in einem Mixed-Methods Verfahren. So können qualitativ gewonnene Daten mit relevanten quantitativen Daten unterlegt werden. Von besonderer Bedeutung ist die fortwährende Selbstevaluation durch die internationale Forschungsgruppe während der 12-Monatigen Erhebungsphase in Indien. So wird die Realisierbarkeit und Praxistauglichkeit des Ansatzes geprüft und bereits bestehende Ansätze vor Ort erfasst.

Das Qualitätsmodell, Indikatoren und Messinstrumente werden online in Form einer Instrumentenbox bereitgestellt, um einen breiten und kostenlosen Zugang für verschiedene Akteure im indischen Kontext zu gewährleisten. Die so zu gewinnenden Daten können dann für weitere Qualitätsentwicklungs- und Zertfizierungsprozesse genutzt werden. Als deutsch-indisches Gemeinschaftsprojekt hat QualIndia gleichermaßen zum Ziel, bestehende Forschungsnetzwerke im berufsbildenden Bereich auszubauen und die Entwicklung von indischen Forschungsaktivitäten im Sinne eines Capacity-Building Ansatzes zu unterstützen. Die im Projekt gewonnen Befunde werden relevanten Akteuren in Indien und Deutschland sowie einer breiten Leserschaft zugänglich gemacht.